Chatbots in der Rekrutierung?

Print Friendly, PDF & Email

In einer Zeit, in der immer mehr Inhalte im Internet zur Verfügung stehen, ist es eine Herausforderung, potenzielle Bewerber einfach und unkompliziert abzuholen. Im Recruiting bedeutet dies: Wer die Nase vorne haben will und die besten Bewerber rekrutieren möchte, muss auf der einen Seite attraktive Stelleninserate vorweisen – zum anderen aber auch eine informative und innovative Karriereseite anbieten, auf welcher potenzielle Fragen von Bewerbern einfach und schnell beantwortet werden. Ansonsten ist die Gefahr gross, dass die Bewerber den Bewerbungsprozess nicht abschliessen. Chatbots, die Fragen automatisch beantworten, bieten genau hier eine gute Unterstützung an.

Die Aufmerksamkeitsspanne eines Bewerbers auf der Karrierewebseite hat in den letzten Jahren tendenziell eher abgenommen. Umso mehr Vorteile bietet der Einsatz von Chatbots. Zum einen ist mit einer erhöhten Anzahl von Bewerbungen zu rechnen. Wer vor dem Versand seiner Bewerbung unkompliziert alle Informationen für seine Entscheidungsfindung erhält, bewirbt sich eher als jemand, dessen Fragen im Vorfeld nicht geklärt sind. Zum anderen nimmt die Anzahl von qualifizierten Bewerbern zu. Wenn jemand unsicher ist, ob er alle nötigen Anforderungen für die Stelle mitbringt, können Antworten vom Chatbot Aufschluss geben. Nicht zuletzt sorgen unkomplizierte Prozesse auch zu einer verbesserten Candidate Experience. Chatbots sind 24 Stunden lang im Einsatz, können mehrsprachig programmiert werden und haben dank fortgeschrittener Technologie eine sehr hohe erfolgreiche Antwort-Quote. Alles Punkte also, welche für den Einsatz von Chatbots sprechen. Nicht ohne Grund werden Chatbots in Kundendienst Center bereits breit eingesetzt.

Es gibt aber auch Nachteile: Je nach Branche und zu besetzender Position können sich Bewerber daran stören, wenn sie Antworten von einem Roboter anstelle einer realen Person erhalten. Der persönliche Draht zu einem Recruiter kann für einen Bewerber wichtig und ausschlaggebend sein. Für solche Fälle muss unbedingt ein Prozess vorgesehen sein, welcher den Interessenten eine persönliche Kontaktaufnahme zum HR-Team ermöglicht.

Der Online-Marktplatz Siroop.ch setzt seit kurzem auf seiner neuen Karriereseite auf Chatbots. Wenn der potenzielle Bewerber auf der Karriereseite landet, wird er von einem lächelnden Smiley begrüsst und gleichzeitig gefragt, ob er einen Job sucht oder einfach mal schauen möchte, wie es ist, bei Siroop zu arbeiten. Je nach Antwort werden dem Bewerber die offenen Stellen angezeigt oder er erhält eine Folgefrage gestellt. Der Bewerber wählt aus, ob er mehr über die Mission von Siroop wissen will, die Firmenkultur kennenlernen möchte oder sich das Office online anschauen will.

Je nach Antwort erfährt der Kandidat, dass es bei Siroop sogenannte Mystery-Lunches gibt, bei denen sich jeweils vier zufällig zusammengewürfelte Personen besser kennenlernen können. Oder er erfährt, was ein sogenannter Hackday ist: An diesen wird voller Fokus aufs Codieren von neuen Features gelegt. Während den sogenannten Learning Lunches wird dank internen Weiterbildungsveranstaltungen der Wissenstransfer sichergestellt.

So bekommt der Bewerber auf einfache, unkomplizierte Weise einen ersten Blick hinter die Kulissen von Siroop. Immer wieder wird er zwischendurch gefragt, ob er bereit ist, sich zu bewerben. Wer jedoch zuerst noch mehr wissen will, dem bietet der Chatbot immer noch mehr zusätzliche Möglichkeiten an, um Hintergrundwissen zur Firma zu erlangen.

Wer Interesse an Stellen in einem bestimmten Bereich hat, bekommt Vakanzen aus diesem Bereich vorgeschlagen. Und wird gefragt, ob eine passende Stelle dabei war. Falls nicht, wird man automatisch zum Formular für eine Spontan-Bewerbung weitergeleitet.

Auch die Werte, zu denen die Firma steht sowie die Benefits für Mitarbeitende, sind prominent auf der Karriereseite zu finden. Alles kommt sehr frisch und im Start-up-Charakter daher. Für die Entwickler wird bei entsprechender Auswahl auch die Website anders dargestellt. Ein sehr gelungenes Praxisbeispiel für den Einsatz von Chatbots im Rekrutierungsprozess.

1 comment for “Chatbots in der Rekrutierung?

  1. 31. Oktober 2017 at 17:02

    Diese Chatbots sind wirklich sehr fasziniered und helfen sicher, erste Fragen abzuklären und Unklarheiten zu beseitigen. Jedoch glaube ich, dass der persönliche Kontakt von Beginn an im Rekrutierungsprozess sehr ausschlaggebend ist. Als Bewerber möchte man wissen, was für Leute hinter dem Computer sitzen, da diese bei Interesse für eine Zusammenarbeit sehr persönliche Unterlagen wie CV’s, Arbeitszeugnisse etc. besitzen.
    Das Gefühl, einer von vielen in einem riesigen System zu sein, in dem man wahrscheinlich untergeht, wäre bei mir relativ gross. Zusätzlich wirkt es über eine künstliche Intelligenz noch viel unverbindlicher, und das ist genau nicht das Ziel. Man sollte für Kandidaten bei Fragen jederzeit telefonisch oder per Email zur Verfügung stehen, deshalb denke ich, wäre ein Chatbot bei einem Personaldienstleister relativ schnell nicht mehr nötig. Der persönliche Kontakt und das schnelle Reagieren auf potenzielle Kandidaten zeichnet meiner Meinung eine qualitativ hochstehende Personalvermittler aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.