Employer Branding: viel Geld für nichts?

BerufsbildungUnternehmen investieren viel Zeit und Geld in Employer-Branding-Kampagnen. Holen sich (Marketing-) Spezialisten ins Haus, die das Unternehmen auf dem Arbeitsmarkt besser positionieren sollen. Dies um im Kampf um die Talente – wie im Produkt- und Dienstleistungs-Wettbewerb – Vorteile zu erarbeiten. Aber mal ehrlich: Was nützt die beste Kampagne, wenn wir nicht leben, was wir predigen?

10’000 unbesetzte Lehrstellen – jetzt handeln!

BerufsbildungGood News für Lehrbetriebe: Wer die Jugend auf ihren Kanälen erreicht, besetzt jede Lehrstelle. Dass Firmen ihre Lehrstellen nicht mehr in der Zeitung ausschreiben sollten ist mittlerweile bekannt. Nun zeigt sich: auch wer sich auf die kantonalen Verzeichnisse oder die Werbung der Berufsverbände verlässt, geht im «Kampf um die Lernenden» unter.

Die Berufslehre – Basis für eine sichere Zukunft

BerufsbildungAlle, die mich kennen, wissen, dass ich ein grosser Fan des dualen Ausbildungssystems der Schweiz bin. Vor kurzem hat das Bundesamt für Statistik neue Zahlen zu den Lehrabgängern veröffentlicht. Viele Medien – «20 Minuten», «Blick», «Bieler Tagblatt», «Bote» – haben das Thema sofort aufgenommen. Ich möchte hier nachdoppeln.

Mehr als ein fancy Blickfang: 360-Grad-Videos und ihr Wert fürs HR

Der Trend unserer heutigen Gesellschaft heisst: Mobile First! Obwohl das Smartphone unser ständiger Begleiter ist und wir es täglich zur Genüge benutzen, fällt es den meisten Leuten schwer, den Überblick im Wirrwarr von Push-Benachrichtigungen, Facebook-Markierungen, Instagram-Stories und Snapchat-Filtern zu behalten.

Die Generation Z tickt anders – höchste Zeit, sie besser zu informieren

BerufsbildungDie Statistiken und Studien¹ über die zwischen 1995 und 2010 Geborenen stellen uns die Generation wie folgt vor:

  • Die Generation blickt optimistisch in die Zukunft.
  • Die Familie steht im Zentrum. 
  • Die grössten Ängste sind mit Terror und Verlust der Nahestehenden verbunden. 
  • Rauchen ist uncool und man ist offen für gleichgeschlechtliche Ehen.

Diese Aufstellung ist nicht abschliessend – aber mein Interesse gilt ja auch viel mehr der Arbeit. Oder besser gesagt: der Antwort auf Fragen in Bezug auf Beruf-, Lehrstellen- und (seit wir professional.ch lanciert haben) Job-Wahl dieser Generation.

Bevor wir aber zur Arbeit kommen, ein Blick auf das Verhalten in der Freizeit. Wenig überraschend stehen die Freunde im Mittelpunkt. Wann immer es geht, trifft man sie. Sonst geht man zum Sport oder man chillt.