Ein Beruf = Eine Ausbildung

Print Friendly, PDF & Email

Die Personalberatung ist ein besonderer Beruf. Zu dieser Erkenntnis gelangt auch Etienne Besson, Co-Blogger beim HR Today-Blog. Er fragt sich sogar, ob Recruiter überhaupt ein Beruf ist. Ich behaupte: Ja! Und eben, ein besonderer.

Personalberater und -beraterinnen haben vielfältige Aufgaben:

  • Sie beraten Stellensuchende auf ihrem Weg zum nächsten Job.
  • Sie übernehmen das Marketing für die stellensuchenden Kandidaten und überzeugen die Unternehmen von den Stärken der Kandidaten.
  • Auch nach der Platzierung betreuen die Personalberater ihre Kandidaten weiter, wenn letztere temporär eingesetzt sind. Sie sind Ansprechperson bei Problemen und wickeln die Lohnauszahlung und Sozialversicherungsabrechnung ab.
  • Personalberater pflegen Kontakte in die Wirtschaft und akquirieren Vakanzen am Stellenmarkt für ihre stellensuchenden Kandidaten.
  • Personalberater unterstützen Firmen bei der Personalbeschaffung und beraten sie in HR-Fragen.

Um diesen Aufgaben gerecht zu werden, benötigen Personalberater Hard Skills wie fundierte Kenntnisse des Arbeits- und Sozialversicherungsrechts, der Informatik und, sehr wichtig, der Betriebswirtschaft. Denn die Arbeit des Personalberaters muss sich rechnen. Er wird nur im Erfolgsfall vom Firmenkunden bezahlt.

Darüber hinaus sind aber auch Soft Skills matchentscheidend. Der Abgleich zwischen den verfügbaren und gesuchten Kandidaten erfordert Menschenkenntnis, Einfühlungsvermögen und Fingerspitzengefühl.

Höchste Zeit also, dass der Beruf des Personalberaters seine eigene Ausbildung erhält – mit der Fachrichtung C zur HR-Berufsprüfung, welche 2017 erstmals abgelegt werden kann. Die Ausbildungsgänge starten demnächst und finden an verschiedenen Instituten statt, wie z.B. an der kv business school, Akad oder NbW. Der Personalberater-spezifische Ausbildungsteil wird im Frühjahr 2017 vom Branchenverband swissstaffing angeboten.

Rund 850 Personaldienstleister sind in der Schweiz tätig und schliessen pro Jahr fast genauso viele Arbeitsverhältnisse ab wie der ganze Rest der Wirtschaft.

2 comments for “Ein Beruf = Eine Ausbildung

  1. 4. Februar 2016 at 15:13

    Sehr geehrte Frau Fischer-Rosinger
    Dürfte ich Sie bitten, zwischen Personalvermittler und Personalberater einen Unterschied zu machen. Der Personalvermittler wird nur im Erfolgsfall bezahlt (Vermittlung mit Erfolgshonorar). Ein seriöser Personalberater arbeitet im Mandatsverhältnis, meist mit der Aufteilung des Honorars in drei Teilen, fällig bei Mandatsstart, nach Präsentation guter Kandidaten und nach Abschluss.

    • 4. Februar 2016 at 18:34

      Sehr geehrter Herr Bachmann
      Ihre Antwort erstaunt mich. Grundsätzlich hoffe ich, dass sowohl Personalberater wie auch Personalvermittler seriös arbeiten. Der Personalberater kann Vermittlungen im Mandatsverhältnis aber auch unter Anwendung des Erfolgshonorars ausführen. Der Personalberater fokussiert sich allerdings meistens auf Festanstellungen durch Anfrage von Stellensuchenden aber auch mit Hilfe von Headhunting aufgrund seines Netzwerkes oder weiteren Hilfsmitteln. Der Personalberater vermittelt im allgemeinen Festanstellungen und nicht Anstellungen auf Zeit. Dies bleibt vorwiegend den Personalvermittlern vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.