Strategie macht Employer Branding

Print Friendly, PDF & Email

Employer BrandingWenn Mitarbeiter Unternehmen gut finden, dann liegt das an der Strategie – das zumindest sagen 46’000 Personen. Sie haben die Mitarbeiterbefragung des Swiss Arbeitgeber Award ausgefüllt. Und sie haben wohl recht. Strategie ist wichtiger als Lohn, wenn es um die Zufriedenheit der Mitarbeitenden geht. Hier die wichtigsten acht Tipps im Umgang mit Strategie.

Strategie? Strategie ist doch, wenn in der Geschäftsleitung für drei Monate Hektik ausbricht. Das ist, wenn der Maileingang durch megaschwere Powerpoints in Vierpunktschrift verstopft wird. Das ist, wenn die Consultants in schwarzen Anzügen abends um sieben durch die Gänge rauschen. Strategie ist, wenn der CEO vor versammelter Belegschaft eine Präsentation macht, die niemand versteht.

Es geht aber auch anders:

  1. Strategie muss man verstehen
    Einleuchtend soll sie sein und nachvollziehbar. Die Ziele klar. Eine Vision mit inspirierender Ambition und maximal fünf klare Stossrichtungen. Verständlich für jeden Mitarbeiter. Super wenn die Strategie einfach zu merken ist: Umsatz verdoppeln, Weltmeister werden im Kundendienst, 80 Prozent digitale Prozesse und Kosten im Griff.
  2. Strategie ist Storytelling …
    … und Strategie ist auch Marketing. Die Strategie ist ja das Programm, nachdem die Firma tanzt. Da braucht es nicht nur eine fundierte Analyse und ambitionierte Schlüsselzahlen – es braucht eine gute Verpackung. Der CEO ist auch gegenüber den Mitarbeitenden der oberste Verkäufer. Ein aktuell gelungenes Beispiel von Ringier.
  3. Strategie muss man sehen
    Strategie gehört auf Plakate, auf Screensaver und in jedes Meeting. Als Reminder, Mutmacher und Ansporn. Dazu gehören Sticker, T-Shirts und anderes Merchandising als Transportmittel. Wie hiess es so schön bei Barack Obama? «Yes we can!»
  4. Strategie hat mit meiner Arbeit zu tun
    Jeder Mitarbeitende ist fähig, einen direkten Bezug zwischen seiner Arbeit und der Strategie herzustellen. Das schönste Beispiel? Als Präsident Kennedy das Mondlande-Programm lancierte, war er oft auf Besuch im Raumfahrt Center der NASA. Dabei stiess er eines Tages auf einen Angestellten, der gerade mit einem Besen den Hof sauber machte. Er fragte ihn, was seine Aufgabe sei. «Ich bringe einen Mann auf den Mond», antwortete er.
  5. Strategie ist ein Wegweiser
    Eine gute Strategie gibt Orientierung. Strategie gibt der Unternehmung Sinn. Den Mitarbeitenden gibt Strategie geistigen Halt: Ich weiss, wo ich hingehöre, ich kenne meine Aufgabe und ich weiss, weshalb ich am Morgen aufstehe.
  6. Strategie geht alle an
    Jeder Mitarbeitende kann einen Beitrag zur Gestaltung der Strategie leisten. Das ist nicht Basisdemokratie und Wunschkonzert. Es geht darum die Mitarbeitenden einzubinden, sie abzuholen. Eine Strategie, die im stillen Kämmerlein geschrieben wird, hat es immer schwer. Und viele gute Ideen zur Entwicklung des Unternehmens können auch von der Belegschaft kommen. Sie ist nahe beim Kunden und kennt die Möglichkeiten der Organisation.
  7. Strategie macht Konsequenzen
    Strategie ist nicht eine Übung für den Verwaltungsrat. Wer Strategie lebt, hat klare Prioritäten, ein aufgeräumtes und sauber priorisiertes Projekt-Portfolio. Dieses ist für alle Mitarbeitenden einsehbar. Fortschritt muss für alle transparent sein.
  8. Strategie lebt
    In der Erarbeitung und Umsetzung von Strategie findet gerade ein grosser Wandel statt. Viele Unternehmen stellen fest, dass statische Programme, die alle zwei bis drei Jahre festgelegt werden, schlecht funktionieren. Strategie als Wegweiser muss flexibler werden. Zwingt uns der Markt zu Umwegen, dann passen wir die Stossrichtungen etwas an. Sind Abkürzungen möglich, dann nehmen wir sie. Wir haben keine Angst, uns das einzugestehen. Instrumente dazu finden Sie hier.

Fazit:
Strategie ist der Schrittmacher der Organisation. Schaffen wir es, dass sich unsere Mitarbeitenden damit identifizieren? Hier steckt eine unheimliche Kraft. Die 46’000 Mitarbeitenden, die sich entsprechend äusserten, haben recht. Wir müssen der Organisation helfen Strategie besser unter die Leute zu bringen. Es lohnt sich.

5 comments for “Strategie macht Employer Branding

  1. 8. November 2018 um 14:10

    46.000 Rückmeldungen? Respekt! Das nenne ich mal eine ordentliche Anzahl Teilnehmer. Glückwunsch. Und danke für diesen Beitrag!

  2. Brönnimann Priska
    6. November 2018 um 8:20

    Super Bericht – besten Dank!

    • 8. November 2018 um 8:50

      Liebe Priska Brönnimann
      Vielen Dank für den Kommentar. Es gibt ja nur wenige HR Experten, die Strategie als Steckenpferd sehen ;-)) – Ich erlebe es eher so, dass HR von der Strategie getrieben wird als dass HR Strategie aktiv treibt…
      Viele Grüsse

      Christoph Jordi

  3. 1. November 2018 um 17:15

    Lieber José Lopez
    Vielen Dank für den ermutigenden Kommentar. Tatsächlich begegnen wir in unserer Arbeit sehr vielen Stratgieleichen, die in den ewigen Jagdgründen der Dateiablagen vor sich hin schimmeln. Hart erarbeitet, präsentiert, gefeiert und wieder vergessen. Spannend ist ja immer wenn man die Mitarbeitenden nach der Strategie fragt. Meistens herrscht hier eine grosse Leere oder Worthülsen wie Innovation, Kundennähe und Wachstum. Schade. Die GL ist sich meist nicht bewusst, dass bei den Mitarbeitenden ein grosses Bedürfnis nach Orientierung besteht. Und ein grosses Bedürfnis einen Beitrag zur Unternehmensentwicklung zu leisten.
    Beste Grüsse
    Christoph Jordi

  4. José Lopez
    1. November 2018 um 14:42

    Das ist die beste Kolumne zum Thema Strategie die ich je gelesen habe. 100% praxiskompatibel. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.