«Die Technologie unterstützt den Mitarbeitenden oft nicht so, wie sie sollte»

Print Friendly, PDF & Email

Als Verantwortlicher für die Bereiche Gesundheit und Prävention bei der SBB, muss sich David Blumer insbesondere mit zwei Trends auseinandersetzen: Demografie und Digitalisierung. Vor allem kombiniert, stellen die beiden Trends die SBB vor besondere Herausforderungen. So habe man die Erfahrung machen müssen, dass drei Monate nach der Einführung von Technologien, die eigentlich den Arbeitsalltag erleichtern sollten, die Mitarbeitenden ausgebrannt waren.

Im Interview erklärt Blumer, wie die Mitarbeitenden im Wandel begleitet werden müssen, um die Kompetenzen den Chancen und Anforderungen der Digitalisierung anzupassen. Zwar hat die jüngere Generation damit weniger Probleme. Doch auch hier treten je länger je mehr psychische Erkrankungen auf.

Blumer glaubt an das Potenzial der selbstorganisierten Arbeitsformen und auch betreffend Digitalisierung sieht er Chancen. Und verlangt, dass die Personalführung diesen Weg vorausgeht.

Zur Person

David Blumer ist Arbeits- und Organisationspsychologie. Er arbeitet seit elf Jahren bei der SBB und leitet seit acht Jahren den Bereich Gesundheitsschutz und Prävention. Im Rahmen der Gesundheitsstrategie der SBB setzt er sich mit Themen wie Arbeitsgestaltung, psychische Gesundheit, Digitalisierung, Arbeit und Alter etc. auseinander. Zuletzt leitete er die Initiative «Arbeit und Alter bei der SBB».

4 comments for “«Die Technologie unterstützt den Mitarbeitenden oft nicht so, wie sie sollte»

  1. 27. Januar 2019 um 10:54

    Hallo David und Annina

    Gutes und interessantes Interview. Es zeigt sehr schön den ganzheitlichen Ansatz, den du bei der SBB fährst. Für mich ist immer wieder erhellend, dass du in einer ganz anderen Branche zwar sehr ähnliche Probleme im Gesundheitsmanagement antriffst, aber durch die unterschiedlichen Voraussetzungen zu ganz anderen Einsichten und Lösungen gelangst. Deine Aussagen zum Teamansatz und zum Team als Homebase sind hier ein einleuchtendes Beispiel.

    Ich habe mir erlaubt, diesen Artikel in meinem Blog kurz zu besprechen und ihn zu verlinken (https://well-working.blogspot.com/2019/01/was-bedeutet-digitalisierung-eigentlich.html).

    • 28. Januar 2019 um 16:08

      Lieber Alex

      Vielen Dank für dein Feedback und cool, wie du den Podcast resp. das Interview in deinem Blog wieder aufgenommen hast! Auch spannend, was du sonst noch zusammengetragen hast – da sind wir uns ja einig, dass trotz (oder gerade wegen) der Digitalisierung der Mensch im Zentrum stehen muss.

      Herzliche Grüsse und frohes Bloggen,
      Annina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.