Immer mehr Hochqualifizierte arbeiten temporär

Print Friendly, PDF & Email

PersonaldienstleistungEntgegen weitverbreiteten Vorurteilen ist Temporärarbeit auch eine attraktive Arbeitsform für Hochqualifizierte. Vermehrt suchen diese die einzigartige Kombination von Flexibilität und sozialer Sicherheit, die die Temporärarbeit bietet.

Flexibilität gewinnt für Arbeitnehmende und Wirtschaft zunehmend an Bedeutung. Dieser Trend hat zwar schon lange vor Corona eingesetzt, wird durch die andauernde Pandemie aber regelrecht befeuert. Hochqualifizierte stehen dabei vor der Frage, wie sie ihr Bedürfnis nach Flexibilität und Selbständigkeit in einem adäquaten Arbeitsverhältnis umsetzen können. Scheinselbstständigkeit und fehlende Sozialversicherungen sind Hürden, um als selbstständiger Freelancer zu arbeiten. Wie eine von swissstaffing beauftragte und von gfs-zürich durchgeführte Befragung zeigt (1), setzen Hochqualifizierte je länger je mehr auf Temporärarbeit als Lösung.

Maximale Freiheit und Sicherheit für Arbeitnehmende

Hochqualifizierte Flexworker nutzen die starke Nachfrage in Mangelberufen, in hochspezialisierten Sektoren oder projektbezogenen Bereichen, wo ihre Arbeit hochgeschätzt wird. Sie profitieren dabei von grosser Flexibilität bezüglich Arbeitszeit, Arbeitsinhalt und Pensum. Bei einer solchen Konstellation fallen auch die Löhne mehr als wettbewerbsfähig aus. Gerade für Spezialistinnen und Spezialisten, die digital, selbstbestimmt und agil arbeiten möchten, liefern die Personaldienstleister ein Angebot, das diese besondere Form von Selbstständigkeit mit sozialer Absicherung idealtypisch verbindet.

Ihre Zufriedenheit als Flexworker ist hoch: Auf einer Skala von 0 bis 10 würden 68 Prozent der hochqualifizierten Temporärarbeitenden diese Arbeitsform mit einem Höchstwert von 9 oder 10 einem Freund oder Bekannten weiterempfehlen.

Expertenwissen, Optimierung und Compliance für Arbeitgebende

Aus Sicht der Unternehmen, die vermehrt projektbezogen agieren, sind hochqualifizierte Flexworker und deren Expertenwissen sehr gefragt. Insbesondere in Branchen mit Fachkräftemangel sind Unternehmen für die Aufrechterhaltung des Betriebs oft auf Flexworker angewiesen. Zudem beanspruchen 35 Prozent der Unternehmen gemäss einer swissstaffing-Unternehmensbefragung (2) Temporärarbeit, um Zugang zu Spezialisten zu erhalten. Einsatzbetriebe schätzen die Flexibilität, Agilität und Professionalität von hochqualifizierten Flexworkern.

Auch aus Compliance-Gründen wählen die Unternehmen gerne die Rechtsform der Temporärarbeit beim Einsatz von Freelancer. Denn damit ist die Scheinselbständigkeit ausgeschlossen. Zudem ist sichergestellt, dass der arbeits- und sozialversicherungsrechtliche Schutz auch für das flexible Personal gilt.

Ein Wachstumsmarkt

Der aktuell noch recht exklusive Markt, in dem die hochqualifizierten Temporärarbeitenden im Vergleich zum klassischen Geschäft besondere Bedürfnisse und Anforderungen an den Personalverleih richten, wächst stark. Globalisierung, fortschreitende Digitalisierung und in jüngster Zeit die Corona-Krise beschleunigen die Nachfrage nach flexiblen Arbeitsverhältnissen im hochqualifizierten Segment.

Einerseits ist Flexwork gerade auch für ältere Arbeitnehmende mit viel Erfahrung und spezialisiertem Fachwissen eine geschätzte Lösung. Andererseits sucht die junge, digitale, selbstbestimmte und agile Generation Y Flexibilität und Work-Life-Balance wie nie eine Generation zuvor. Dies wird bewirken, dass sich Flexwork für Hochqualifizierte nachhaltig im Arbeitsmarkt etabliert.

Quellen:

2 comments for “Immer mehr Hochqualifizierte arbeiten temporär

  1. 18. Januar 2022 um 16:23

    Liebe Frau Fischer, eine Interessante Beleuchtung des Arbeitnehmers. Ich kann Ihnen voll und ganz zustimmen.

Schreibe einen Kommentar zu Patrik Spiess Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.